Berufsausbildung Krankenschwester

Berufsausbildung Krankenschwester

 


Die Berufsausbildung zur Krankenschwester ist heute dem Namen nach nicht mehr gebräuchlich, der üblichen Berufsbezeichnung entspricht heute inhaltlich die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre, wobei es im Augenblick Modellversuche gibt, die nach einer 3 ½-jährigen Ausbildung zusätzliche Abschlüsse ermöglichen sollen.

 

 


Die schulische Ausbildung erfolgt an Krankenpflegeschulen, die praktische Ausbildung an Krankenhäusern. Während der Ausbildung erfolgt eine Ausbildung in sogenannten Differenzierungsbereichen (innere Medizin, Chirurgie, Psychiatrie). Inhaltlich ist der Beruf einer Gesundheits- und Krankenpflegerin nach wie vor mit dem der Krankenschwester identisch. Die Pflegerin führt angeordnete Behandlungen durch, leistet Grundpflege, nimmt an Visiten und Besprechungen der Ärzte teil, plant und koordiniert Pflegemaßnahmen und dokumentiert deren fachgerechte Durchführung und organisiert und verwaltet den Arbeitsablauf.

 

 


Darüber hinaus führen Pflegerinnen Basisuntersuchungen (Blutabnahme, Legen von Infusionen und Zugängen) durch, geben Medikamente heraus, kommunizieren mit Krankenkassen sowie sozialen Einrichtungen und betreuen Patienten und Angehörige. Entsprechend der Vielfältigkeit der Aufgaben sollte eine Schulabgängerin, die sich für eine Berufsausbildung zur Krankenschwester entscheidet, gute bis sehr gute Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie, Physik, Chemie), Mathematik und Deutsch vorweisen können. Außerdem sollte eine Krankenschwester über Hygienebewusstsein, eine sorgfältige Arbeitsweise, Verantwortungsgefühl und Verständnis für medizinische Sachverhalte haben, darüber hinaus sollte auch ein Interesse an Verwaltungsarbeiten, dem Verrichten schwerer körperlicher Arbeit und dem intensiven Kontakt zu Patienten und deren Angehörigen vorhanden sein.

 

 


Zudem sollte man sich vor Augen halten, dass der Beruf der Krankenschwester einen 24-Stunden-Dienst und zahllose Mehrarbeit bedeutet. Nach der Berufsausbildung zur Krankenschwester spezialisieren sich die meisten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen auf einem bestimmten Gebiet: Sie arbeiten in der Intensivmedizin, assistieren bei Operationen oder arbeiten auf bestimmten Stationen im Krankenhaus. Außerdem bieten sich nach der Lehre zahlreiche Möglichkeiten, in der ambulanten Pflege und in ärztlichen Stationen auf Schiffen oder Hotelanlagen zu arbeiten. Da medizinische Fachkräfte auch in der Entwicklungshilfe gebraucht werden, nutzen viele Absolventen die Möglichkeit, im Ausland an Entwicklungshilfeprojekten mitzuarbeiten. Mit entsprechender Weiterbildung ist der Abschluss der Pflegedienstleiterin oder sogar ein medizinisch-soziales Hochschulstudium möglich.