Berufsausbildung

Berufsausbildung

 

Unter Berufsausbildung versteht man entweder eine betriebliche Lehre oder ein Studium. Die Berufsausbildung bildet die Grundlage dafür, dass später ein qualifizierter Beruf ausgeübt werden kann.

 

Tipps und Tricks:

Nur wer eine qualifizierte Berufsausbildung vorweisen kann, hat später Aussichten auf eine dauerhafte Beschäftigung und die Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Menschen ohne Berufsausbildung haben es schwer, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, gut ausgebildete Fachkräfte werden hingegen ständig gesucht. Mit einer fundierten Berufsausbildung wird sichergestellt, dass ein Arbeitnehmer sich durch Wissen und Leistung gegen ungelernte Arbeitskräfte durchsetzt. Durch die Ausbildung soll sichergestellt werden, dass ein Arbeitnehmer alle Kompetenzen besitzt, die man im Berufsleben braucht (sowohl in fachlicher als auch sozialer Hinsicht). Darüber hinaus vermittelt die Berufsausbildung zahlreiche Kompetenzen, die für ein erfolgreiches Berufsleben wichtig sind.

  • Hinweis: Alle unsere Bewerbungsmusters sowie Bewerbungsanschreiben stellen wir zur privaten Nutzung kostenlos zur Verfügung!!! Alle Bewerbungsvorlagen sind individuell und mit Sorgfalt geschrieben worden. Empfehlen Sie und weiter. Dankeschön

In Deutschland herrscht das duale Ausbildungssystem vor. Darunter versteht man das Zusammenspiel von theoretischer Schulausbildung und fachlicher Praxisausbildung im Betrieb. Das duale System wird in zwei Varianten angeboten: Zum einen in der Blockausbildung, hier wird die theoretische Ausbildung über mehrere Wochen täglich durchgeführt und anschließend über mehrere Wochen praktischer Tätigkeit ergänzt und zum anderen die parallele Ausbildung. Hier erfolgt eine tägliche praktische Bildung in den Betrieben mit einem Besuch der Berufsschule meist an zwei Tagen in der Woche. Während der Zeit der Berufsausbildung müssen zwei Prüfungen abgelegt werden, die Zwischenprüfung nach der Hälfte der Ausbildungszeit und die Abschlussprüfung am Ende der Berufsausbildung.

In Handwerksbetrieben führt das Ablegen der Abschlussprüfung zum Gesellenbrief und einer anschließenden, mehrjährigen Gesellenzeit. Die normale Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre, es besteht jedoch unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, diese Zeit um 6 Monate zu verkürzen. Bei der Wahl des geeigneten Berufs stehen Schulabgängern viele Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen gibt es so genannte Orientierungsmessen, die über Ausbildungsberufe informieren, zum anderen bietet auch die Arbeitsagentur eine umfangreiche Bibliothek aller Ausbildungsberufe und Studiengänge an. Vor allem im Internet kann man, nach Interessen und Hobbys gestaffelt, nach geeigneten Möglichkeiten zur Berufsausbildung suchen. Bei der Vielzahl der unterschiedlichen Möglichkeiten finden sicherlich auch Unentschlossene die richtige Berufsausbildung und haben damit einen idealen Start in das Berufsleben.